WASSERBURG UND MUSEUM VON JANDA

Auf der Burg in Budyně nad Ohří (Budin an der Eger) wird angeblich ein Goldschatz als Ergebnis von Arbeiten in einer alchimistischen Werkstatt versteckt. Sie wurde vor kurzem restauriert und ist eine große Attraktion. Die Burg aus dem 13. Jahrhundert ist von einem Wassergraben und einem sumpfigen Ufer des Flusses Ohře umgeben.

WASSERBURG UND MUSEUM VON JANDA

Die königliche Festung in gotischer Form wurde durch die Explosion der Staubkammer beschädigt, ganze zwei Flügel mussten abgerissen und in Renaissanceform umgebaut werden. In den vergangenen zwei Jahrhunderten wurde das Schloss weiter umgebaut. Es gibt hier das Janda Museum mit der Ausstellung von Werkzeugen und Hilfsmitteln des letzten Henkers und auch die Preisliste für Aufführungen. In der Werkstatt der Alchemisten finden wir Kurven, Schmelzofen und Mörser aller Größen. Zu sehen ist auch das Esszimmer mit einem schönen Kamin, prunkvollen Erker und an der Decke hängendes ausgepolstertes Krokodil. Vom Hof aus kann man Reste der äußeren Befestigung samt Schlüsselschießen beobachten.

Öffnungszeiten:

 

Sommerbetrieb (1. 4.4 - 31. 10 10.)

Täglich geöffnet außer Montag 10.30-12:30 Uhr und 13.00-17:00 Uhr

 

Winterbetrieb (1. 11 11. - 31. 3.3) 

Die Wasserburg und das Jandovo Museum sind geschlossen. Es ist möglich, den Burghof von 8.00 bis 17.00 Uhr zu besuchen

Bei Interesse an einer Besichtigung außerhalb der Öffnungszeiten kann die Besichtigung telefonisch vereinbart werden. Besichtigungen können für eine Gruppe von mehr als 10 Personen arrangiert werden.

 

Erfahren Sie mehr über die Wasserburg Budyně in der Sektion Zlatá stezka hradů.

Galerie

Karte