SCHLOSS LIBOCHOVICE

Das Schloss Libochovice ist ein beliebtes Touristenziel für seine romantische Lage am Ufer des Flusses Ohře (Eger) im Hintergrund mit der Ruine der Burg Házmburk und den vulkanischen Hügeln des Böhmischen Mittelgebirges.

SCHLOSS LIBOCHOVICE

Das Schloss Libochovice steht an der Stelle einer älteren gotischen Festung, die Jan von Lobkowicz in den Jahren 1560–1564 zu einem einstöckigen Renaissanceschloss umbauen ließ. Der spätere Besitzer Gundakar Dietrichstein, der das abgebrannte Schloss von Sternberg kaufte, nahm in den Jahren 1682–1690 einen umfangreichen Barockumbau auf. Der Autor des architektonischen Entwurfs war der berühmte italienische Baumeister Antonio Porta. Im Jahre 1685 wurde beim Schloss ein Ziergarten angelegt, zu dem auch Gewächshäuser gehören. Die Inneneinrichtung zeigt Sammlungen seltener Gobelins, Glas, Porzellan und einen einzigartigen barocken Kachelofen. Auf der Dekoration der Interieurs und der sogenannten Haupt- und Am Saturnsaal, der zwei Stockwerke durchquert, beteiligten sich italienische Stuckateur und der Bildhauer Jan Brokoff.

Das Schloss ist auch als Geburtsort des berühmten tschechischen Wissenschaftlers Jan Evangelista Purkyně bedeutend, es hat hier auch eine selbständige Exposition.

Karte