Plešivec

Plešivec oder auch Eisberg (im Volksmund auch Jordan genannt) ist ein vulkanischer Basaltbasalthaufen etwa 4 km nordwestlich von der Stadt Litoměřice im Tschechischen Mittelgebirge (CHKO)

Plešivec

Die Hauptattraktion des Gipfels sind die sog. Eisgruben am Fuße des größten Schuttfeldes, in denen bis weit in den Frühling Schnee und Eis gehalten werden und im Sommer hier sehr kalte Luft ist. Dies ist auf die Abdichtung der unteren Teile des Trümmerfeldes durch Verwitterung zurückzuführen, so dass aus der so entstandenen Wanne artigen Form dieser Teile des Trümmerfeldes die kalte schwere Luft nicht entweichen kann, bis sie im nächsten Winter durch noch kältere Luft ersetzt wird. In der Vergangenheit kam es zu einer teilweisen Ablastung der Schutt. Diese sind offen, frei beweglich, ohne Vegetation, nur vereinzelt beteiligen sich an ihrer Stabilisierung die Alterslinden. Die geerdeten Teile der Schutt sind mit Laubwald bewachsen.

 

Die Eisgruben auf Plešivec gehören zu den bekanntesten Phänomenen dieser Art im Böhmischen Mittelgebirge, es handelt sich jedoch um ein Phänomen, das von vielen anderen Orten bekannt ist, z.B. vom Boreč Berg oder Steinberg. Unterhalb des Gipfels befindet sich ein Eisbrunnen mit einer konstanten Wassertemperatur von 5 bis 7 °C. Auf dem Gebiet des Naturdenkmals Plešivec fand die Hornhaut, der größte Käfer vom Europa, der eine besonders geschützte Art ist, Zuflucht.

 

Im gipfligen Teil von Plešivec befindet sich auch ein Aussichtspunkt, der einen schönen Ausblick auf das Panorama des Böhmischen Mittelgebirges bietet. Der Aufstieg auf  Plešivec kann man im Rahmen des Ausflugs nach Naučné stezce Hlinná–Kamýk ausführen.

Karte